DMSG-Beratung für MS-Patienten

Ab April besteht für MS-Patienten und ihre Angehörigen die Möglichkeit der Beratung durch Frau Schubert, Mitarbeiterin der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) in den Räumen des multiple sklerose zentrums bamberg mszb, Heinrichsdamm 6, 96047 Bamberg. Die nächsten Sprechstunden finden am 28. April und  26. Mai 2011 jeweils ab 15.00 Uhr statt. Termine können über E-Mail oder telefonisch über nebenstehende Telefonnummer vereinbart werden.

Ablehnendes Votum des Europäischen Arzneimittelausschusses in Bezug auf Cladribin

Die Firma Merck Serono, eine Sparte der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, gab in einer Pressemitteilung am 21.1.2011 bekannt, dass das Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP), das wissenschaftliche Komitee der europäischen Zulassungsbehörde EMA (European Medicines Agency), seine bisherige Entscheidung bestätigt und den Antrag auf Marktzulassung für Cladribin-Tabletten als Therapie der schubförmigen multiplen Sklerose (MS) endgültig negativ beschieden hat.

Stellungnahme DMSG zur EU-Zulassung von Fingolimod

Am 18. März 2011 hat die Europäische Zulassungsbehörde (EMA) den Wirkstoff Fingolimod - Handelsname ‚Gilenya®‘ - für die Therapie der hochaktiven schubförmigen Multiplen Sklerose zugelassen. Fingolimod ist indiziert, wenn eine hochaktive schubförmige MS trotz Behandlung mit einer Basistherapie (Interferon-beta Präparat) weiterhin hohe Krankheitsaktivität zeigt, oder wenn die Erkrankung einen besonders rasch fortschreitenden und schweren Verlauf nimmt.

JCV-Antikörpertest hilft, Risikopatienten bei MS-Patienten zu identifizieren

Dank eines neuen Tests zur Bestimmung von JCV-Antikörpern im Serum kann die Beurteilung des Nutzen-/Risiko-Verhältnis bei MS-Patienten  unter Behandlung mit Natalizumab (Tysabri®) deutlich verbessert werden. Eine Infektion mit sog. JC-Viren gilt als Voraussetzung für die Entwicklung einer progressiven multifokalen Leukenzephalopathie (PML). Lesen Sie mehr über diesen neuen Test, der die Therapieentscheidung von Arzt und Patient künftig erleichtern soll.

Orale Behandlung der MS mit Gilenya® erhält Zulassung in der EU

Als erstes orales Arzneimittel bietet das neue Therapeutikum eine Alternative zu Spritzen und Infusionen. Gilenya (Wirkstoff: Fingolimod) besitzt ein völlig neues Wirkprinzip. Bereits mehr als 4.000 Patienten wurden im größten klinischen Studienprogramm bei MS behandelt, davon befinden sich 140 bereits im siebten Jahr der Behandlung. Mehr Informationen finden Sie im untenstehenden PDF von Novartis.

Die Firma Biogen Idec erhält eine ablehnende Beurteilung des Europäischen Arzneimittelausschuss für Fampyra®

Am Freitag den 21.1.2011 gab das Expertengremium der Zulassungsbehörde CHMP (Committee for Medicinal Products for Human Use) der Europäischen Gesundheitsbehörde (EMA) auch seine negative Entscheidung bezüglich Fampyra bekannt.